Balginstrumente

Akkordeon

Alleine musizieren, im Orchester oder auch in der Band, immer und überall dabei, passend zu allen Instrumenten: Das ist das Akkordeon. Beim Akkordeon wird die Melodie in der Regel mit der rechten Hand gespielt. Die linke Hand übernimmt die Begleitung (Grundbässe und Akkorde). Die beiden "Hälften" des Akkordeons besitzen üblicherweise eine Knopfgrifftastatur. Der Balg, welcher diese beiden Manuale miteinander verbindet, bringt durch einen Luftstrom die Stimmzungen im Instrument zum Klingen. er dient sozusagen als Lunge und vermittelt dem Spieler einen atmungsvollen, natürlichen Zugang zur Tonbildung, ähnlich wie beim Singen oder bei einem Blasinstrument. Die Noten sind im Violin- und Bassschlüssel notiert. Das gleichzeitige Lesen und Spielen verschiedener Melodien und Rhythmen ist eine Herausforderung für das menschliche Gehirn und fördert vernetztes Denken. Das Akkordeon wird für alle Stilrichtungen eingesetzt, von Klassik über Jazz, Rock, Pop bis hin zur World- und Volksmusik. 
Übrigens: in den Frühlingsferien gibt es eine Intensiv-Schnupperwoche "Akkordeon".

Unsere Lehrpersonen
Conny Emmenegger
Marina Geissbühler

 

Schwyzerörgeli

Das Schwyzerörgeli stammt aus der traditionellen Schweizer Volksmusik. In der Regel lernt man das Spiel auf dem Örgeli nach einer speziellen Griffschrift oder traditionell aus dem Gehör. Beim Schwyzerörgelispiel braucht es eine gute Koordination der Finger. Die Unabhängigkeit der Hände spielt eine wichtige Rolle. Das Schwyzerörgeli erlebte in den letzten Jahren einen riesigen Aufschwung und ist auch bei jungen Spieler*innen sehr populär.
Übrigens: in den Frühlingsferien gibt es eine Intensiv-Schnupperwoche "Schwyzerörgeli".

Unsere Lehrpersonen
Conny Emmenegger
Marina Geissbühler

 

Steirische Harmonika

Die Sterische Harmonika ist ein diatonisches Handzuginstrument mit Knopf-Tastatur. Sie wird in der Volksmusik in Bayern, Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowenien und weiteren Ländern verwendet. Der Unterschied zu anderen diatonischen Akkrodeons besteht in der Verwendung der stark klingenden Helikonbässe und dem Gleichton. Durch den diationischen Aufbau ist sie besonders geeignet, alpenländische Volksmusik zu spielen.

Unsere Lehrperson
Marina Geissbühler

 
Kontakt
Leitung Musikschule
Marina Geissbühler
Turnhallestr. 816
5728 Gontenschwil
Tel. 079 415 01 30
E-Mail