Schlaginstrumente

Drumset

Das Drumset ist eine Kombination verschiedener Schlaginstrumente. Im Standardaufbau besteht es aus fünf verschiedenen Trommeln und drei Becken, die im Sitzen mit verschiedenen Arten von Stöcken, Jazz-Besen oder Filzschlegeln und Fusspedalen bespielt werden.

Unsere Lehrpersonen
Benno Blattmann
Roger Müller

 

Perkussionsinstrumente (Djembé, Cajon, Conga und weitere Handtrommeln)

Die Djembé ist eine Handtrommel aus Afrika. Sie hat ein umfangreiches Klangspektrum und klingt sehr schön und warm. Djembé spielt man mit blossen Händen. Der Unterricht fördert das rhythmische Empfinden, die Koordination von rechter und linker Hand, das Zusammenspiel in der Gruppe, das Lernen durch Bewegung, Sehen, Hören und Tasten. Der Unterricht findet teilweise ohne Noten statt, er basiert dann traditionell auf Zuhören und Nachspielen. Der Handtrommelunterricht findet als Basisunterricht in Gruppen oder als vollwertiger Instrumentalunterricht im Einzel-, Partner- und Gruppenunterricht statt.
Übrigens: in den Frühlingsferien gibt es eine Intensiv-Schnupperwoche "Perkussionsinstrumente".

Unsere Lehrperson
Lukas Weber
 

Marschtrommel

Die Marschtrommel (auch Basler Trommel oder Ordonanztrommel genannt) ist eine Zwei-Fell-Trommel. Das Schlaginstrument hat seinen Namen vom Einsatz im Basler Brauchtum (Fasnacht) oder auch im Militär. Die Trommelspieler nennt man Tambouren. Trommeln gleicher Bauart werden in der ganzen Schweiz in Tambouren- und Pfeiffervereinen sowie in der Schweizer Militärmusik verwendet. Bei uns führen die Tambouren oft Umzüge an, sei es an der Fasnacht, an Jugendfesten oder Räbeliechtli-Umzügen. Geübt wird in der Regel auf dem "Böckli", was auch das Spielen in Mehrfamilienhäusern möglich macht.

Unsere Lehrperson
Lucas Castro
 

Mallets

Das Xylophon, Marimbaphon und das Vibraphon sind Schlaginstrumente aus der Familie der Platteninstrumente. Die Platten des Marimbaphons sind aus Holz. Während das Marimbaphon aus Afrika stammt, ist das Xylophon etwas kleiner und kommt aus Deutschland. Auch die Platten des Xylophon sind aus Holz. Zum Spielen benutzt man zwei bis vier Schlägel, welche dem Instrument weiche, holzige oder auch eher klare grelle Töne entlocken.
Das Vibraphon ist eine Weiterentwicklung des Marimbaphons mit abgestimmten Metallplatten und einer elektrischen Einrichtung am unteren Ende von Metallresonatoren, die durch gleichmäßiges Schließen und Öffnen eines Deckels einen Vibratoeffekt erzeugt. Das Instrument hat einen kalten, metallenen Klang.

Unsere Lehrperson
Christian Kyburz (Unterricht in Seengen)

 
Kontakt
Leitung Musikschule
Marina Geissbühler
Turnhallestr. 816
5728 Gontenschwil
Tel. 079 415 01 30
E-Mail